Erste Schritte im Politbetrieb…

2019_06_18-workshop-polsan.jpg

Im Juni 2019 trafen sich der Vorstand sowie acht weitere interessierte Physios zum dreiteiligen Workshop mit Yvan Rielle von polsan zum Thema «Politik – Lobbying». Im ersten Teil präsentierte Yvan einige Grundlagen zum Lobbying und vermittelte einen Überblick über die Möglichkeiten im bernischen Politsystem. Eher überraschend war, dass er physiobern als «starke» Gruppe einstufte, denn physiobern…
  • weist einen hohen Organisationsgrad auf
  • verbindet klar abgesteckte Interessen der Mitglieder
  • ist in der Lage Druck auszuüben, beispielsweise durch Streiks oder andere Aktionen
Was bislang jedoch fehlt ist eine klare Strategie und konkrete Themen und Zielsetzungen, welche zu verfolgen sind.
Im zweiten Teil brachte uns Hans-Peter Kohler, Grossrat der FDP aus Köniz, die aktuelle bernische Gesundheitspolitik näher. Als ehemaliger Chefarzt und Klinikdirektor Innere Medizin im Tiefenauspital kennt er die politische Ebene aus Sicht der Leistungserbringer und arbeitet als amtierender Präsident der Gesundheits- und Fürsorgekommission im Auftrag des Kantons an vorderster Front mit. Er betont, dass zu den primären Aufgaben des Kantons die Sicherstellung der medizinischen Versorgung sowie Schaffung entsprechender Rahmenbedingungen sei. Die angespannte finanzielle Situation und damit die Finanzierung der Gesundheitsversorgung seien allgemein ein grosses Problem. Mit Blick auf das gesamte Gesundheitssystem in der Schweiz erwähnt er unter anderem die Problematik falscher Anreize; zu viele Player profitieren nach wie vor von der Zunahme der Angebotsvielfalt und dem wachsenden Leistungsbezug - auch die Physios. Das Interesse, die auf die Allgemeinheit verteilten Kosten zu senken fehlt zum Teil gänzlich.
Im dritten Teil galt es dann zu überlegen wo physiobern ansetzen und welche Themen im Vordergrund stehen sollten. Wie erwartet, kam eine lange Liste zusammen: Direktzugang, Ausbildungsplätze in Privatpraxen, Tarifprobleme, mangelnde Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf bis zu Fachkräftemangel und Fragen rund um die multidisziplinäre Zusammenarbeit und integrierte Versorgung. Eine breite Palette an Themen und Anliegen, wobei es zunächst zu klären gilt, welche Themen auf kantonaler Ebene angegangen werden können und welche Informationen und Grundlagen dazu benötigt werden.
Zusammen mit Yvan Rielle wurde der Workshop evaluiert und erste Schritte konkretisiert:
Einerseits müssen gezielte Grundlagen für das Lobbying erarbeitet werden. Der Schwerpunkt wird auf den Fachkräftemangel und die Beweiskraft der Wirksamkeit der Physiotherapie gelegt. Geplant ist, dass basierend darauf die Grossräte gezielt informiert und konkrete politische Schritte ins Auge gefasst werden. Parallel dazu wird physiobern die Vernetzung generell stärken, indem vermehrt in politischen Gremien und Arbeitsgruppen mitgearbeitet wird. Einerseits wird sich der Vorstand direkt an verschiedenen Orten einbringen, andererseits werden interessierte Delegierte und Mitglieder für solche Engagements direkt angefragt.
In der Dezember-Ausgabe von physiobern.info sowie an der GV 2020 wird über die Roadmap und die nächsten Schritte informiert.
 
Vorstand physiobern
Copyright © physioswiss 2019